Direkt zum Hauptbereich

Fahmoda Fashion Show 2017 Teil 1 (Werbung)


 

Hallo ihr Lieben,

gestern war ich auf der Fashion Show der Fahmoda in Hannover.

Jedes Jahr stellen dort die Absolventen der Akademie für Mode & Design ihre Abschlusskollektion vor.
Präsentiert wurde diese Veranstaltung von dem Sender Radio 21.
Moderator Olli Peral und Bloggerin Louisa Mazzurana (louiblog) führten durch diesen Abend.

Insgesamt gab es 20 Kollektionen zu sehen.
Deshalb habe ich diesen Blogpost geteilt. Er wäre sonst viel zu lang. Der 2. Teil folgt in Kürze.

Als Vorprogramm präsentierte das 3. Semester  unter dem Motto "blue hour" ihre Arbeiten.

 

Hier kann man schon erkennen, wie viel Arbeit und Aufwand in so einem Kleid steckt.

Dann ging es los mit der Präsentation der einzelnen Kollektionen.

Nr. 1 war Designerin Laura Siefken. Sie hatte das Motto "Esagerare". Begleitet wurde diese Haute Couture Kollektion für den Herbst/Winter 2017/18 von dem Orchester der Musikhochschule Hannover.







Nr. 2 war die Designerin Esther Maryam Ehlers, die unter dem Motto "Ethnic Synergy" entwarf.
"Nigeria meets Friesland". Sehr gut getroffen fand ich !




Unter dem Motto "Hello my friend" präsentierte Designerin Loreen Böcking ihre Kollektion.





Nr. 4 war Andrea Tomaszewska. Die Designerin hat eine Prêt-à-porter Kollektion unter dem Motto "Femme_Parlour" entworfen.





Die Designerin Jasmin Wiechmann zeigte ihre Kollektion unter dem Motto "n Koppke Tee".
Was ich hier sehr cool fand, war, dass diese Outfits tatsächlich auch alltagstauglich sind. Das ist ja nicht immer der Fall. 




Nr. 6 war die Designerin Xhensi-Luan Lalaj. Sie hatte das Motto "Eternity".





Designerin Katharina Laubenstein entwarf unter dem Motto "Geniale Dilletanten" Diese Kollektion sollte das Thema Subkultur Westberlins in den 80er Jahren widerspiegeln.







Nr. 8 war Alicia Jaffé mit dem Motto" this is what a child-hood looks like". Ich hab mich direkt mal in den tollen Mantel verliebt :-)


"Worry-Free- Package, so hieß das Motto von Designerin Antonia Parr.




Nr. 10 war Rabia Eldogan mit dem Motto "Concupi.Oculo."
Hierbei handelt es sich um eine Avantgarde-Kollektion und ist eine Parodie an das Unbekannte, Hässliche.
Hierbei spielte auch wieder das Orchester.






Das waren die ersten 10 Designer. Es folgen noch weitere 10 im nächsten Blogpost.
Seid gespannt :-)


Beliebte Posts aus diesem Blog

Destroyed Jeansjacke und Boho Bluse (Werbung)

Hallo ihr Lieben, heute stelle ich euch mal meine derzeit heißgeliebte destroyed Jeansjacke vor. Meine ist von Zara und sie passt tatsächlich zu fast jedem Look. Hier habe ich die Jacke mit einer normalen Jeans von H&M und einer Boho Bluse von Mango kombiniert. Destroyed Jeanshosen passen auch dazu. Das habe ich schon ausprobiert. Der Allover Jeans Look bleibt auch im Herbst aktuell ! Also schlagt zu, wenn ihr eine coole Jeansjacke im Sale seht. Es lohnt sich ! Zu dem Look trage ich meine Stiefeletten von Seamless Fashion. Das ist ein Online Shop hier aus Deutschland. Die Stiefeletten fand ich so cool, dass ich sie mir einmal in schwarz und einmal in rosa geholt habe. Diese Stiefeletten sind ja jetzt schon einige Zeit "in", so dass 2 Paar nicht schaden können. Man kann die Schuhe auch gut zu Kleidern kombinieren ! Es sieht dann halt sehr lässig aus. Zu dem Look passt gut meine Crossbody Lagerfeld Tasche. Sie ist ja ebenfalls rosa und passt somit

Ein turbulentes Jahr geht zuende ... 5 Dinge, die ich gelernt habe.

      Das Jahr 2020 ist in 4 Wochen vorbei und schon jetzt füllt es Bücher. Ein so turbulentes Jahr habe ich noch nie erlebt. Das Corona Virus hat alles durcheinander gewirbelt. Allerdings muss ich aus meiner Sicht sagen, dass dieses Jahr für mich eins der besten war. Ich hätte im Januar nie gedacht, dass ich im Juli in Hamburg wohnen würde. Diese ganze Umzugsaktion ging erst Ende Mai richtig los und Anfang Juni hatten wir schon die Wohnung in Hamburg safe. Wir haben uns letztendlich nur 2 Wohnungen angucken müssen. Von diesem Augenblick an lief alles wie geschmiert, was mir ehrlich gesagt fast ein bisschen Angst gemacht hat.  Ich habe dieses Jahr aber auch sehr viel gelernt und dafür bin ich unheimlich dankbar: 1. Pack die Dinge mutig an ! Als ich den Makler für unsere jetzige Wohnung am Telefon hatte, sagte ich ihm: `Wir sind in 2,5 Stunden da zur Wohnungsbesichtigung !` Und das haben wir auch so durchgezogen. Wir wussten, wir mussten schnell sein und es blieb nicht viel Zeit lange n

Hello Hamburg, hello new life

Ich kann mich noch gut daran erinnern als mein Freund und ich das erste Mal vor ca. 10 Jahren ein Wochenende zusammen in Hamburg verbracht haben. Wir waren uns beide einig, das wir hier sofort leben würden. Für mich war Hamburg schon immer eine meiner Lieblingsstädte. Wir sind in den letzten Jahren immer mal wieder nach Hamburg gefahren, da ich auch durch das Bloggen dort sehr viele nette, neue Leute kennengelernt habe. Man trifft sich sowieso immer auf einigen Veranstaltungen wieder (z.B. auf der Fashion Week in Berlin) und somit enstanden einfach neue Verbindungen und Freundschaften. Während in meiner Heimatstadt alle daran denken, ein Haus zu bauen und eine Familie zu gründen bzw. schon dabei sind, überlegten wir, was uns hier noch hält. Ihr wisst ja, dass wir gerne spontan mal wo hinfahren bzw. unterwegs sind. Dieses typische Leben mit Haus und Kindern ist nichts für mich. Aber das macht auch nichts. Heutzutage gibt es 1000 Wege sein Leben zu leben und jeder muss selbst wissen was