Direkt zum Hauptbereich

Immer im Stress ... oder: Warum haben es heute alle Menschen immer so eilig ?



Hallo Ihr Lieben,

heute muss ich mal über ein Thema schreiben, was mir echt unter den Nägeln brennt.

Ich beobachte in letzter Zeit, dass alle Menschen nur noch in Eile sind und gar nicht mehr zur Ruhe kommen.
Immer im Stress.

Das beste Beispiel ist die Supermarktkasse.
Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber die Kassiererin ist immer schneller als ich. Man steht noch vor seinem Berg, den man eingekauft hat, da wird man schon im Oberfeldwebelton um den zu zahlenden Betrag gebeten. Ich habe mir übrigens angewöhnt das zu ignorieren und erstmal alles einzupacken.

Woher kommt dieses "immer schnell schnell -husch husch" ?

In Firmen arbeiten heutzutage Leute, die Aufgaben haben, die früher 3 Leute gemacht haben. Das ist übrigens gar nicht selten.
Natürlich geht es für die Unternehmen darum Geld zu sparen. Dies geht aber nun mal auf Kosten der Mitarbeiter und zu Lasten der Gesundheit. Egal ob Verkäuferin, Bürokraft oder Handwerker.

Allerdings sind wir alle auch selbst ein bisschen schuld an diesem Dilemma.

Zum einen sind wir natürlich daran gewöhnt alles schnell verfügbar zu haben (Internet sei Dank), aber noch vor 30 Jahren sah die Welt auch ganz anders aus. E-Mail gab es noch nicht und ein Brief war per Post nun mal 2 Tage unterwegs. Ansonsten blieb nur telefonieren oder ein Fax schicken. Der Alltag war also noch relativ entschleunigt. Und die Welt funktionierte trotzdem. Nur langsamer.
Heute, wo eine E-Mail nur Sekunden dauert, erwartet man natürlich auch eine ziemlich schnelle Antwort.

Wir sind ungeduldiger geworden. Viele verdrehen schon die Augen, wenn jemand an der Kasse mit Kleingeld zahlt und alles genau abzählt oder unser bestelltes Paket einen Tag länger braucht als geplant.

Ich persönlich finde es aber wichtig auch mal runterzukommen.
Durch meine Bandscheiben-OP im Jahr 2015 bin ich ins Nachdenken gekommen. Wenn man gesundheitlich mal nicht so kann wie man gerne möchte, werden andere Dinge wichtig. Ich ging nach der OP langsam spazieren (mehr ging ja noch nicht) und bemerkte da erst, wie viele Leute eigentlich immer in Eile sind. Egal ob zu Fuß oder auf der Straße.
Warum eigentlich ? Wozu ?

Wir gehören zu der Generation Burn Out. Und darauf kann man nun wirklich nicht stolz sein !
Es ist eine Stressreaktion des Körpers. Bandscheibenvorfälle übrigens zum größten Teil auch, genauso wie ein Herzinfarkt.
Ist es das wert ?
Und wie weit wird das Ganze noch gehen, wenn es heißt "höher, schneller, weiter"  (mit immer weniger Personal) ????

Ich für meinen Teil habe in der Reha übrigens gelernt auch mal runterzukommen und zu entspannen. Es ist wichtig, dass man sich Pausen gönnt. dann ist man auch gleich wieder motivierter. Sport hilft übrigens auch sehr gut. Oder einfach mit der besten Freundin oder dem Freund einen Kaffee zu trinken und zu quatschen. :-)



Wie denkt Ihr darüber ?

Es ist ein schwieriges Thema, klar. Aber es hängt auch an uns, ob wir dieses Spielchen mitspielen oder nicht.





Kommentare

  1. Da hast du aber ein wirklich wichtiges Thema angeschnitten. Es kommt dir nicht nur so vor, die Menschen hetzen wirklich durch ihr Leben. Angetrieben vom Zwang besser und schneller als andere zu sein, um sich zu behaupten und Geld zu verdienen. Schlimm ist das. Ich habe mich schon lange mit sehr viel weniger als dem Standard zurecht gefunden, obwohl mir mit Ausbildung und Studium alle Türen offen stünden. Doch ich denke nicht daran, bei diesem Gehetze mitzumachen. Das Leben ist ein Geschenk hat man mir immer gesagt..und dann verlangt, dass ich meine Pflichten erfülle auch wenn sie mich depressiv machen. Wir produzieren viel zu viel - es gibt für jeden Menschen genug auf dieser Welt - wir verteilen es nur nicht und lassen lieber andere sterben als ihnen etwas abzugeben! Und dann soll ich mich hinsetzen und 50 Stunden die Woche durch mein Leben hetzen, um mich die wenige Freizeit davon zu erholen und der Welt weitere Ressourcen zu klauen, die dann auch nur weg geschmissen werden, weil wir es nicht verteilen...also wirklich...Ich habe zu mir selbst gefunden und lebe von meinem eigenen kleinen Gewerbe, dass ich nebenher, neben dem Glücklichsein betreibe. :) Ich hoffe mehr Menschen finden zu sich selbst, zum Beispiel durch Beiträge wie deinen. Denn sich zu wundern, was hier eigentlich los ist, ist der erste Schritt in eine bessere Welt. Ich finde übrigens auch viel Ruhe in den Sternen. Ich liebe es mir Sternenbilder anzuschauen und glaube auch, dass riesige Magnetfelder von noch viel riesigeren Planeten nicht spurlos an uns vorbei ziehen und keinen Einfluss auf uns haben. Mich damit auseinander zu setzen macht mir Spaß und gibt mir viel Kraft. Es zeigt mir, dass wir nur ein winziger Teil in einem großen Ganzen sind und lässt mich zur Ruhe kommen. Falls du es auch mal mit Astrologie als Hobby versuchen möchtest kann ich dir die Seite www.schicksal.com empfehlen. Da lernst du viel über Sternenkonstellationen und Horoskope. :)
    Ansonsten wünsche ich dir viel Kraft, Spaß und Ruhe bei allem was du machst. Du wirst sicher deinen Weg finden!

    Alles Liebe von Herzen
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen tollen Kommentar. Du bringst es auf den Punkt. Liebe Grüße :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fahmoda Fashion Show 2017 Teil 1

Hallo ihr Lieben,

gestern war ich auf der Fashion Show der Fahmoda in Hannover.

Jedes Jahr stellen dort die Absolventen der Akademie für Mode & Design ihre Abschlusskollektion vor.
Präsentiert wurde diese Veranstaltung von dem Sender Radio 21.
Moderator Olli Peral und Bloggerin Louisa Mazzurana (louiblog) führten durch diesen Abend.

Insgesamt gab es 20 Kollektionen zu sehen.
Deshalb habe ich diesen Blogpost geteilt. Er wäre sonst viel zu lang. Der 2. Teil folgt in Kürze.

Als Vorprogramm präsentierte das 3. Semester  unter dem Motto "blue hour" ihre Arbeiten.


Hier kann man schon erkennen, wie viel Arbeit und Aufwand in so einem Kleid steckt. Dann ging es los mit der Präsentation der einzelnen Kollektionen.
Nr. 1 war Designerin Laura Siefken. Sie hatte das Motto "Esagerare". Begleitet wurde diese Haute Couture Kollektion für den Herbst/Winter 2017/18 von dem Orchester der Musikhochschule Hannover.






Nr. 2 war die Designerin Esther Maryam Ehlers, die unter dem Mott…

Fahmoda Fashion Show 2017 Teil 2

Hallo ihr Lieben,

hier folgt nun der 2. Teil meines Berichts der Fahmoda Fashion Finals.
Nachdem die ersten 10 Designer ihre Kollektionen gezeigt hatten, folgte eine kurze Pause.

Als Vorprogramm gab es einige Arbeiten aus dem 5. Semester zu sehen. Das Motto war "future & craft".




Dann präsentierten die nächsten 10 Designer ihre Kollektionen.

Nr. 11 war Laura Krauss. Sie hatte das Motto "DZA-DZA" gewählt. Sie hatte sich durch einen Science-Fiction-Film inspirieren lassen. Begleitet wurde diese Präsentation wieder von dem Orchester der Musikhochschule Hannover.




Karolin -S. Niedfeld  hatte das Motto "Ustüür". Damit verband sie Strick, Goldschmiedekunst und Leinen.


Nr. 13. war die Designerin Julia Häussler. Sie hatte das Motto "Absinthe and Lavender"
Hier stand das Dandytum im Fokus.





Nr. 14 war die Designerin Sina Troeltsch. Ihr Motto hieß "Waves" Diese Prêt-à-porter Kollektion war aus Naturfaserstoffen gefertigt und lehnte sich an ska…